Österreich

"Falsche" Pflegerin der Schwiegermutter Schüssels verurteilt

Wegen übler Nachrede - Sie hatte sich als Pflegehelferin ausgegeben und Familie Schüssel illegales Beschäftigungsverhältnis unterstellt

Wien - Frau Maria - bleiben wir bei ihrem Künstlernamen - hat einen gleichermaßen ungewöhnlichen wie peinlichen Medienprozess in erster Instanz verloren. In den Augen der Richterin hat sie die Familie Schüssel "eines unehrenhaften Verhaltens bezichtigt, das geeignet war, diese in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen". Sie spielte, exklusiv für die Zeitschrift News, die illegale slowakische Pflegerin der Schwiegermutter des Exkanzlers. Keine glanzvolle Rolle, wird auch wohl nie wieder nachbesetzt. Frau Maria wird wegen übler Nachrede zu 200 Euro Geldstrafe verurteilt, hat aber so gar nicht das Gefühl, billig davongekommen zu sein, und geht in die Berufung.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo