Netzpolitik

Passwörter auf dem Tisch: Das Datenschutzdesaster auf Wiens Teststraßen

Der Schutz sensibler Gesundheitsdaten aus mehr als 200.000 Testungen ließ aufgrund von mangelhaften Zugangsdaten und anderen Defiziten zu wünschen übrig

Foto: anonym
Foto: anonym

Wer sich in der Corona-Teststraße im Austria Center in der Wiener Donaustadt auf Covid-19 testen ließ, hatte bis vor kurzem leichte Sicht auf die Zugangsdaten jener Accounts, mit denen die Mitarbeiter auf Befunde zugreifen. Direkt neben zahlreichen PCs waren sie auf Zetteln zu finden. Sie lieferten einen Eintritt in die Web-App der Stadt Wien, in der die sensiblen Daten, darunter etwa die Adresse und die Sozialversicherungsnummer, verarbeitet werden. Die Stadt Wien hat, nachdem sie der STANDARD auf die enormen Datenschutzmängel aufmerksam gemacht hat, eine grundlegende Überarbeitung des Sicherheitskonzepts angekündigt.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo