Familienrecht

Wenn die Gerechtigkeit beim Familienrecht seltsame Blüten treibt

Richter und Richterinnen müssen im Familienrecht schnell, objektiv und unvoreingenommen entscheiden. Ein Bericht über Ausblüten der besonderen Gerechtigkeit

Foto: Getty Images/Nadezhda1906

Unfaire Richter beim Familiengericht

Foto: Getty Images/Nadezhda1906

Richter und Richterinnen sind in Österreich in der Ausübung ihres Amtes unabhängig und weisungsfrei. So sieht es die Verfassung vor, und das mit gutem Grund. Die richterliche Unabhängigkeit, Unversetzbarkeit und Unabsetzbarkeit dient dem Schutz der Gerichtsbarkeit vor jeder Einflussnahme und schützt auch das Recht der Bevölkerung auf ein faires Verfahren.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo