Pandemie

Massentests starten: Die ersten gesellschaftlichen Großereignisse und viele IT-Pannen

In der Wiener Messehalle ist der Corona-Massentest angelaufen. Die Schlangen sind lang, doch die Abwicklung zackig. Schon in den ersten Stunden kam es zu groben IT-Problemen in mehreren Bundesländern

Foto: Christian Fischer
Foto: Christian Fischer

Mittlerweile kennt man das: Ein Stäbchen wird in die Nase gesteckt, damit herumgewühlt, so lange, bis Sekret daran klebt. Es ist erstaunlich, wie schnell Corona-Tests so etwas wie normal geworden sind, viele Österreicherinnen und Österreicher haben in den letzten Monaten einen gemacht, und man könnte meinen, wir alle sind zu Experten geworden, wenn wir über Nasen und Rachen, über Antigene und Antikörper sprechen, wie wir früher über das Wetter gesprochen haben. Nur der Körper will sich nicht so recht an dieses Stäbchen gewöhnen, weinen muss man immer noch.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo