Gründen mit Sinn

Ein Brutkasten für grüne Tech-Gründer

Studierende konnten heuer erstmals unter den Fittichen des Green Tech Cluster Steiermark ihre grünen Gründungsideen in Start-up-Pläne gießen

Green Tech Summer/Silke Traunfellner
Green Tech Summer/Silke Traunfellner

Green Tech Summer heißt das Projekt, "Gründen statt Praktikum" ist die Devise. Studierende entwickeln ihre grünen Unternehmensideen mit Profis weiter und formen ihre Geschäftsidee. Die Steiermark hat sich das von der schwedischen Universität Lund abgeschaut und heuer erstmals in die Welt gebracht. 15 Studierende haben eingereicht, eine Jury der Projektpartner hat neun Ideen ausgewählt und pro Teilnehmendem zwischen drei- und viertausend Euro inklusive Expertenbegleitung zur Seite gestellt. Das Ziel ist, Unternehmerspirit zu wecken und grüne Tech-Start-ups in der Steiermark zu forcieren. Nicht alle haben durchgehalten, eine Handvoll Ideen ist mittlerweile allerdings auch unternehmerisch konkret geworden. Wir stellen hier vier Beispiele dieses ersten Green Tech Summer vor.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo