Evolution der Sprache

Grundstein für Grammatik wurde schon vor 40 Millionen Jahren gelegt

Experiment zeigt, dass nicht nur Menschen, sondern auch Affen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen erkennen

Foto: National Center for Chimpanzee Care in Bastrop, Texas
Foto: National Center for Chimpanzee Care in Bastrop, Texas

Die Kommunikation mittels Lauten gilt als eine der herausragendsten Fähigkeit von Homo sapiens. Sie ermöglicht uns den Austausch von Gedanken, Kultur, Information bis hin zur Technologie. Über die Entstehung der menschlichen Sprache und ihren komplexen Regeln ist jedoch bis jetzt noch wenig bekannt. Hinweise auf den Zeitpunkt im Verlauf der Evolution, zu dem die Grundlagen sprachlicher Grammatik gelegt wurden, lieferte nun eine Reihe von Experimenten, über die die Wissenschafter der Universität Zürich im Fachjournal "Science Advances" berichten. Daran teilgenommen haben neben Menschen auch Affen und Menschenaffen – und dabei zeigte sich, dass auch unsere tierischen Verwandten Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen zu erkennen in der Lage sind.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo