Kabinett

Alle Parlamentsparteien in Serbien in neuer Regierung

Nach vier Monaten Warten hat der serbische Präsident Aleksandar Vučić am Dienstagabend die Zusammensetzung der neuen Regierung vorgestellt

Foto: AP / Darko Vojinovic
Foto: AP / Darko Vojinovic

Eigentlich hätte er nur "Schnipp" machen müssen und die Regierung binnen weniger Tage bilden können. Nicht einmal der frühere Präsident Slobodan Milošević hatte jemals soviel Macht wie Aleksandar Vučić. Doch der serbische Präsident, der gleichzeitig der Parteivorsitzende der alles dominierenden Fortschrittspartei (SNS) ist, hat nach den Wahlen 120 Tage vergehen lassen, bis er am Dienstag die neue Regierung offiziell verkündete. Die SNS erhielt bei den Wahlen am 21. Juni 188 der 250 Sitze im serbischen Parlament.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo