Hintergrund

Wie es zum falschen Corona-Höchststand am Samstag kam

Angebliche Höchstwerte vom Vormittag entpuppten sich als unrichtig. Ein Screenshot legt nahe, dass die falschen Zahlen aus dem Innenministerium in Umlauf gebracht wurden

Foto: Reuters/Foeger
Foto: Reuters/Foeger

Es war ein Paukenschlag Samstagfrüh: 2.317 Corona-Neuinfektionen in Österreich in den vergangenen 24 Stunden. Das gab es noch nie seit Pandemiebeginn. Zusätzlich ein neuer Höchstwert in Wien. Der Boulevard berichtet darüber, einige weitere Medien auch. Selbst die internationale Nachrichtenagentur Reuters verfasst eine Meldung, dass Österreich erstmals die 2000er-Marke überspringt – mit Verweis auf die "Kronen Zeitung". Der Schönheitsfehler der Berichterstattung: Die Zahlen sind falsch.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo