French Open

French Open: Rodionov gewinnt Fünfsatz-Drama und steht in Runde zwei – Novak out

Der Österreicher bezwingt den Franzosen Chardy in einer verrückten Partie nach 0:2-Satzrückstand noch in fünf Sätzen – Novak scheitert an Zverev

Foto: AFP/SAMSON
Foto: AFP/SAMSON

Paris – Was für ein Grand-Slam-Debüt für den erst 21-jährigen Jurij Rodionov. Der Niederösterreicher drehte am Sonntag in Paris in der ersten French-Open-Runde ein verloren geglaubtes Match gegen den Franzosen Jeremy Chardy. Nach 0:2-Satzrückstand, einem abgewehrten Matchball und erst mit dem 7. Matchball setzte sich der Qualifikant mit 3:6, 4:6, 7:6(6), 6:4, 10:8 nach 4:36 Stunden durch. Er trifft nun erst am Mittwoch auf den Slowaken Norbert Gombos, der den Kroaten Borna Coric mit 6:4, 3:6, 6:3, 6:4 in die Schranken wies.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo