Corona-Folgen

Lockdown brachte leichten Anstieg bei häuslicher Gewalt

Laut OGM-Befragung stieg die Zahl der Übergriffe um vier Prozent. Weit häufiger als vor Corona wird die Frauenhelpline angerufen

foto: apa/hochmuth
foto: apa/hochmuth

Wien – Es werde zu einem starken Anstieg der Fälle häuslicher Gewalt kommen – so lautete die Befürchtung, als im März der Corona-Lockdown begann. Nun, ein halbes Jahr später, liegen Zahlen über die tatsächliche Entwicklung vor. Sie widersprechen den damaligen Prognosen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo