DNA-Überraschung

Wer und wie die Wikinger wirklich waren

Ein Forscherteam analysierte die Genome von Menschen, die vor rund 1.000 Jahren als Wikinger bestattet worden sind. Einige Ergebnisse erstaunen

 Jim Lyngvild
Jim Lyngvild

Die Wikingerzeit endete laut offizieller Geschichtsschreibung bereits vor knapp einem Jahrtausend. Dennoch sind die Nordländer im kollektiven Bewusstsein erstaunlich präsent. Das hat wohl auch damit zu tun, dass die Wikinger viel populären Fernsehstoff für Jung und Alt hergeben: vom Zeichentrick-Klassiker "Wickie und die starken Männer" bis zu den sechs Netflix-Staffeln von "Vikings".

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo