Künstliche Intelligenz

Wenn autonome Autos Blickkontakt suchen

Ein kurzer Augenkontakt mit dem Autolenker lässt den Fußgänger wissen: Ich werde gesehen. Linzer Forscher wollen autonomen Fahrzeugen kommunikative Fähigkeiten geben

Roboter, die auf Basis künstlicher Intelligenz scheinbar selbstständig agieren, irritieren die Menschen. Die Gesellschaft hatte noch nicht genügend Möglichkeiten, den Umgang mit derartigen Systemen zu lernen und Vertrauen zu ihnen zu fassen. Eine besondere Relevanz bekommt dieser Gedanke bei jenen Robotern, die zukünftig unsere Mobilität organisieren sollen – autonomen Fahrzeugen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo