Energiewende

Aufbruch ins Wasserstoffzeitalter

Zahlreiche Initiativen zeugen davon, dass es langsam ernst wird mit der Wasserstoffnutzung. Österreichs technische Universitäten sorgen sich um die Forschungsfinanzierung

Foto: APA / dpa / Sebastian Gollnow
Foto: APA / dpa / Sebastian Gollnow

Klar ist: Wasserstoff wird in den künftigen Energiesystemen eine wichtige Rolle spielen. Weniger klar sind dagegen die konkreten Ausformungen von Produktion, Verteilung und Nutzung. Man könnte argumentieren, dass Wasserstoff heute dort steht, wo die Elektromobilität vor 15 Jahren stand. Doch der Vergleich hinkt etwas. Denn nun geht es nicht um eine relativ eng gefasste Anwendung in Fahrzeugen. Im Gegenteil: Die Möglichkeiten des Wasserstoffeinsatzes in Mobilität, Industrie oder selbst in Privathaushalten sind enorm vielfältig, das Potenzial zur Transformation ist umso höher.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo