Ministerrat

Regierung präsentiert Empfehlungen statt Verschärfungen

Die Regierung appelliert an die Eigenverantwortung und empfiehlt höchstens 25 Personen bei privaten Zusammenkünften. Opposition kritisiert "Showpolitik"

Foto: APA/ROBERT JAEGER
Foto: APA/ROBERT JAEGER

Wien – Da standen sie wieder – einer neben dem anderen in alter Eintracht: Kanzler, Vizekanzler, Gesundheitsminister, Innenressortchef, das österreichische Corona-Regierungsquartett. Wenn einer das Wort ergriff, wandten sich ihm die anderen zu und lauschten freundlich nickend – im Pressefoyer nach dem ersten Ministerrat seit der Sommerpause am Mittwoch wurde innerkoalitionärer Zusammenhalt zur Schau gestellt, bevor Österreich in den Corona-Herbst schlittert.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo