Außengrenzen

Serbien baut Zaun an Grenze zu Nordmazedonien

Der Zaun soll Migranten von Grenzübertritten abhalten. Nach Angaben des Bürgermeisters der Stadt Presevo soll der Bau mit der EU vereinbart worden sein

Foto: AFP/ROBERT ATANASOVSKI
Foto: AFP/ROBERT ATANASOVSKI

Belgrad – Die serbischen Behörden haben mit dem Bau eines Zauns an der Grenze zu Nordmazedonien begonnen, um illegale Grenzübertritte von Migranten zu verhindern. Medienberichten zufolge begannen die Arbeiten für den Grenzzaun bei Presevo. Von offizieller Stellen in Belgrad gab es zunächst keine Bestätigung dafür. Bisher ist auch nicht bekannt, wie lang der Grenzzaun werden soll.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo