Mobilfunk

Kärntner Gemeinde erlässt Verordnung gegen 5G-Mobilfunkstandard

Wegen "gesundheitlicher Bedenken" soll der 5G-Ausbau in Flattach verhindert werden. Für das Land ist die Verordnung rechtswidrig

Foto: REUTERS
Foto: REUTERS

Der Gemeinderat der Mölltaler Gemeinde Flattach hat am 9. Juli eine Verordnung gegen den Ausbau des Mobilfunkstandards 5G erlassen. Einem Bericht der "Kleinen Zeitung" zufolge sind der Grund "gesundheitliche Bedenken". Der Ausbau solle in der Gemeinde nun gestoppt werden, "bis nachweislich sichergestellt ist, dass 5G keine gesundheitlichen Schäden an Mensch und Tier verursacht". Aus der Sicht des Landes Kärnten ist die Verordnung rechtswidrig und muss aufgehoben werden.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo