Basketball

Deutscher Basketballer wehrt sich nach Kündigung wegen Teilnahme an Corona-Demo

Telekom Baskets Bonn trennten sich von Joshiko Saibou, der 30-Jährige stelle "ein permanentes Infektionsrisiko" dar

Foto: imago images/Eibner
Foto: imago images/Eibner

Bonn/Berlin – Joshiko Saibou hält seine fristlose Kündigung für "totalitär" und einen "Schlag ins Gesicht der Meinungsfreiheit" – doch der deutsche Basketball-Bundesligist Telekom Baskets Bonn steht weiterhin fest zu seiner Entscheidung. Der Klub erhärtete am Mittwoch sogar die Vorwürfe, und so läuft alles auf eine gerichtliche Auseinandersetzung vor dem Arbeitsgericht hinaus.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo