Red Bull

Dietrich Mateschitz stellt "Addendum" ein

Die Zielsetzungen seien "nicht in ausreichendem Maße erfüllt" worden. 57 Mitarbeiter wurden zur Kündigung angemeldet

Foto: Reuters, LISI NIESNER
Foto: Reuters, LISI NIESNER

Dietrich Mateschitz stellt die Rechercheplattform "Addendum" ein. Der Red-Bull-Chef sowie Quo-Vadis-Veritas-Geschäftsführer Michael Fleischhacker seien "nach eingehender, von wechselseitiger Wertschätzung geprägter Diskussion" zum einvernehmlichen "Entschluss gekommen, die Aktivitäten der Stiftung und die Rechercheplattform 'Addendum' einzustellen", teilte Red Bull am Dienstag mit.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo