Neos

Meinl-Reisinger will Nebenkosten-Rabatt für neue Jobs

Die Neos-Chefin fordert im ORF-"Sommergespräch" mehr staatliches Engagement für den Arbeitsmarkt

Foto: apa / hans punz
Foto: apa / hans punz

Wien – Es sei nicht die Zeit, um über Details zu reden – diesen Satz ist man von der gewöhnlich gut vorbereiteten und durchaus detailverliebten Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger nicht gewohnt. Im ersten ORF-Sommergespräch dieses Jahres fiel er trotzdem. Nämlich als Moderatorin Simone Stribl über das pinke Modell eines "Bürgergelds" sprechen wollte, das Mindestsicherung und Notstandshilfe ersetzen soll. Ob Bezieher ihr Auto dann behalten dürfen? Darauf wollte Meinl-Reisinger nicht eingehen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo