Kleine Allesfresser

Spitzmausgroße Säugetiere labten sich an gigantischen Dinosauriern

Winzige Bissspuren auf der Halsrippe eines Sauropoden zeugen von einem ungewöhnlichen Festschmaus vor 160 Millionen Jahren

Illustration: Xing Lida
Illustration: Xing Lida

Es sind winzige Bissspuren auf der Halsrippe eines zu Lebzeiten rund 20 Meter langen und mehrere Tonnen schweren Sauropoden, die belegen: Frühe Säugetiere verschmähten auch ein schönes Stück Dinosaurier nicht. Bei dem Fund aus China, den Forscher um Felix Augustin und Hans-Ulrich Pfretzschner von der Universität Tübingen im Fachblatt "The Science of Nature" beschreiben, handelt es sich um die bisher ältesten bekannten Nagespuren von Säugetieren auf Dinosaurierknochen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo