Pressefreiheit

Deutscher Journalistenverband fordert EU-Sanktionen gegen Ungarn

Orbán finanziere ihm "wohlgesonnene Medien" mit EU-Geld

Foto: AP/Darko Vojinovic
Foto: AP/Darko Vojinovic

Berlin – Der Deutsche Journalisten-Verband hat von der Europäische Union Sanktionen gegen Ungarn wegen der Subventionierung regierungsfreundlicher Medien gefordert. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán finanziere "mit europäischen Steuermitteln nach Gutsherrenart ihm wohlgesonnene Medien", kritisierte der DJV-Vorsitzende Frank Überall.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo