Erfolgsproduktion

Musical "Hamilton": Geschichte mit Schattierungen

In "Hamilton" wird die Gründungsgeschichte der USA von People of Colour gerappt. Das gefällt nicht allen. Jetzt auf Disney+

Foto: AP
Foto: AP

Hamilton rappt. Gut, würde mancher sagen, der diesen Satz liest: Eine Riesenüberraschung ist das nicht. Mode macht der mehrfache Formel-1-Weltmeister eh schon länger. Soll er halt auch rappen. (Unter uns: Das macht er auch.) Es geht bei dieser Feststellung aber nicht um Lewis Hamilton. Sondern um Alexander. Alexander Hamilton, Mitte der 1750er-Jahre als uneheliches Kind auf den Westindischen Inseln geboren, war einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika und deren erster Finanzminister. Er starb im Juli 1804 nach einem Duell mit einem politischen Rivalen. Lin-Manuel Miranda hat nun ein Musical über dessen bemerkenswertes Leben geschrieben.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo