(A)soziale Medien

Wie man Hass im Netz beweisen könnte

Einen Angriff durch Hasspostings zu beweisen ist gar nicht so einfach. Die Studierendeninitiative Hate Free Net will Werkzeuge dafür bieten

Foto: Getty Images
Foto: Getty Images

Soziale Medien bringen Menschen einander näher. Doch die Vielstimmigkeit hat ihren Preis: Die Plattformen werden zum gezielten Streuen von Fehlinformation und Hass missbraucht. Verleumdung, Verhetzung und Hassrede sind zu selbstverständlichen Phänomenen der Online-Sphäre geworden. Mehr als 15 Jahren nach dem Start von Facebook ringen Gesellschaft, Justiz und Politik noch immer um adäquate Umgangsweisen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo