Kohleausstieg

Deutsche Regierung billigt 4,3 Milliarden Entschädigungen für Kohlekraftwerksbetreiber

Die Umrüstungshilfen auf Gas sollen deutlich steigen. Insgesamt sollen bis zu 40 Milliarden Euro für Kohleregionen fließen

Foto: imago/Ziese
Foto: imago/Ziese

Berlin – Die deutsche Regierungskoalition will die milliardenschweren Entschädigungsverträge mit den Betreibern von Braunkohlemeilern billigen. Das Kabinett genehmigte am Mittwoch die öffentlich-rechtlichen Verträge und gab in Abstimmung mit SPD und Union für den Bundestag eine entsprechende Formulierungshilfe.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo