Theater

Post Quarantäne: "Hikikomori" im Theater Arche

Maske rauf und rein: Der Wiedereinstieg ins Theatergeschehen ist vorzüglich geglückt

: Jakub Kavin
: Jakub Kavin

Pünktlich zum erstmöglichen Datum am 29. Mai öffnete das Theater Arche in der lauschigen Münzwardeingasse die Tore zum Foyer. Das bedeutet Selfie-Time! Die Aufregung über den Erstbesuch nach dem Stillstand war spürbar. Aber andererseits auch wieder nicht sehr, da die Distanzregel vorläufig nur schütter besuchte Vorstellungen ermöglicht. Umso mehr applaudierte sich das Publikum spontan selbst, nachdem Impresario Jakub Kavin dieses im Saal begrüßt hatte: "Es ist 75 Jahre her, dass in Österreich länger als zwei Monate die Theater geschlossen waren. Schön, dass Sie alle wieder da sind!" Auch Ulrike Lunacek war gekommen. Die kürzlich zurückgetretene Kunststaatssekretärin erwies sich als Stammgast des Hauses.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo