Lockerungen

Die Maske wird wieder zurückgedrängt

Ab 15. Juni fällt die Maskenpflicht in vielen Bereichen wie im Handel oder der Gastronomie, in der Schule vielleicht früher. Sperrstunde ist künftig um ein Uhr nachts, die Vier-Personen-Regel pro Tisch ist passé

Foto: Reuters / Lisi Niesner
Foto: Reuters / Lisi Niesner

Die Maske wird "Schritt für Schritt ein Stück weit abgelegt". Das war die Kernbotschaft von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), der am Freitag auf die nach wie vor sehr niedrigen Corona-Ansteckungszahlen in Österreich verwies. Das mache den angekündigten Start einer neuen Phase in Richtung "weniger Regeln, mehr Eigenverantwortung" möglich: Ab 15. Juni, also in zwei Wochen, muss ein Mund-Nasen-Schutz nur noch in bestimmten Bereichen getragen werden: in Öffis, im Gesundheitsbereich inklusive Apotheken sowie in jenen Dienstleistungsbereichen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo