Fruchtbares Erbe

Frauen mit Neandertaler-Genvariante sind kinderreicher

Jede dritte Europäerin besitzt einen Progesteronrezeptor, der von unseren ausgestorbenen Verwandten stammt – und bei Schwangerschaften hilft

APA/dpa-tmn/Mascha Brichta
APA/dpa-tmn/Mascha Brichta

Es war eine Sensation und für viele wohl ein kleiner Schock, als ein Team um den schwedisch-deutschen Paläogenetiker Svante Pääbo vor ziemlich genau zehn Jahren bekannt gab, dass die heute lebenden Menschen DNA des Neandertalers besitzen –jedenfalls die, die außerhalb Afrikas leben. Das bedeutete unter anderem, dass es nach der Auswanderung der ersten modernen Menschen nach Europa und Asien zu Paarungen zwischen diesen und den Neandertalern kam, woraus fruchtbarer Nachwuchs hervorging – eben mit Neandertaler-DNA.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo