Coronamaßnahmen

Landeshauptleute uneins über regionale Lockerungen

Nach Wien geben sich auch Niederösterreich und Tirol abwartend – Vorarlberg kann sich unterschiedliches Vorgehen vorstellen

Foto: APA/ROLAND SCHLAGER
Foto: APA/ROLAND SCHLAGER

Als Schöpfer der Idee will Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) nicht dastehen: Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) habe den Gedanken ventiliert, je nach Region unterschiedliche Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus umzusetzen, nicht er. Aber: "Grundsätzlich kann ich der Idee etwas abgewinnen, ich habe Verständnis dafür", wiederholte Kurz am Montag. Kaiser solle nun einen Vorschlag ausarbeiten.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo