Forschung

Corona-Impfung: Großes Bedürfnis, realistische Einschätzung

Entdecken, überprüfen und produzieren können – warum Medikamenten- und Impfstoffentwicklung hürdenreich ist, erklären Experten, die an der Front arbeiten

Foto: Imago
Foto: Imago

Das Bedürfnis nach einem Mittel gegen das neue Coronavirus ist groß. Fast täglich gibt es Neuigkeiten zu Impfstoffen und Medikamenten. Die großen Hoffnungen liegen bei der pharmazeutischen Industrie. "Wir alle arbeiten unter Hochdruck", bekräftigten Ingo Raimon, Präsident des Forums der forschenden pharmazeutischen Industrie Österreich (FOPI), und Christa Wirthumer-Hoche, Leiterin der Medizinmarktaufsicht in der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, in einer gemeinsamen Pressekonferenz.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo