Neuer Job

Ex-Ministerin Karin Kneissl arbeitet jetzt für Putin

Die ehemalige Außenministerin schreibt einen Blog beim russischen Staatssender "Russia Today" und macht sich Gedanken zum "Auto der Zukunft"

Foto: AFP/Sputnik / Alexei Druzhinin
Foto: AFP/Sputnik / Alexei Druzhinin

Karin Kneissl machte zuletzt aus ihrer Not kein Geheimnis. Im Zuge der Trennung von ihrem Mann wurde im April bekannt, dass die frühere Außenministerin – als Folge der Coronavirus-Krise – zuletzt über "null Einkommen" verfügt. Sie hat sich öffentlich darüber beschwert, dass sie keinen Cent aus dem Härtefallfonds für Selbständige bekomme.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo