Covid-19

Infektionszahlen in Russland explodieren

Die Maifeiertage drohen in Russland zu Trauertagen zu werden: Die Zahl der Corona-Infektionen ist sprunghaft angestiegen

Foto: EPA / Anatoly Maltsev
Foto: EPA / Anatoly Maltsev

Die Bilder haben sich den Moskauern eingebrannt: kilometerlange Staus an den Einfahrtsstraßen und ein riesiges Gedränge an den Eingängen zur Metro, der Moskauer U-Bahn, dem Hauptverkehrsmittel der Stadt. Die Einführung elektronischer Passierscheine am 15. April führte zu einem riesigen Chaos, das dem Durcheinander an den US-Flughäfen nach dem hastigen Einreiseverbot ähnelte. Die Polizei war mit der Kontrolle der Passierscheine am ersten Tag schlicht überfordert. Nun, zwei Wochen später, verzeichnen russische Behörden einen sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen. Jeweils mehr als 10.000 neue Fälle wurden in den letzten zwei Tagen bekannt, der Großteil davon in Moskau. Zufall oder nicht – das Image von Moskaus Oberbürgermeister Sergej Sobjanin als Krisenmanager hat gelitten.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo