Jobgespräch

AMS-Mitarbeiterin: "Corona hat wirklich alle getroffen"

Aufgrund der steigenden Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit hat das Arbeitsmarktservice einiges zu tun. Eine Jobberaterin erzählt aus ihrem Corona-Alltag

Foto: APA/BARBARA GINDL
Foto: APA/BARBARA GINDL

Über eine Million Menschen wurden hierzulande seit der Corona-Krise zur Kurzarbeit angemeldet, mehr als eine halbe Million sind arbeitslos. Für AMS-Mitarbeiter wie Ena Musa heißt das mehr Arbeit, erzählt die 29-Jährige im Jobgespräch der Serie "Stimmen der Pandemie".

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo