Corona-Krise

Faßmann will Homeschooling künftig nur für Schüler aus Risikogruppen-Familien

Elternvertreter hatten zuvor angeregt, dass Homeschooling weiter erlaubt bleibt. Der Notenschluss wird in diesem Jahr nach hinten verschoben

Foto: FOTO: APA/HELMUT FOHRINGER
Foto: FOTO: APA/HELMUT FOHRINGER

Wien – Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) sagte am Samstag im Ö1-"Mittagsjournal", dass Kinder von Eltern, die Risikogruppen angehören, auch nach der Öffnung der Schulen Zuhause bleiben dürfen und über Telefonate mit Lehrern oder Schulkollegen am Unterricht teilnehmen könnten. Es werde aber kein paralleles Homeschooling geben.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo