Corona-Tagebuch

Fernbeziehung: Zusammen, aber allein

Fernbeziehungen sind auf die Corona-Krise vorbereitet. Für viele bedeutet die aktuelle Situation aber Trennung auf unbestimmte Zeit

Foto: privat
Foto: privat

Guten Morgen, Kuss-Emoji. Mit dieser Nachricht wecken wir einander auf. Fast jeden Tag. Auch ohne Corona. Circa 500 Kilometer, etwa vier Stunden Zugfahrt, trennen uns zwischen Wien und Innsbruck.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo