Stopp Corona

Rotes Kreuz gegen App-Pflicht: "Zwang ist ein schlechter Motivator"

Regierung uneins über verpflichtende Installationen – App wird Open-Source

Foto: APA
Foto: APA

Mit seiner Forderung zur Verpflichtung die "Stopp Corona App" des Roten Kreuzes zu nutzen, hat Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) für zahlreiche Reaktionen gesorgt. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) setzt auf Handy-Tracking, um die Eindämmung der Corona-Pandemie zu begrenzen. Er will neben der App, auch Schlüsselanhängern mit derselben Funktionalität verteilen. Für die rund zwei Millionen Menschen, die kein App-fähiges Handy nutzen. Laut den Entwicklern der App, werden dafür allerdings die technologischen Details erst erarbeitet.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo