Demografie

Warum Covid-19 die Geburtenrate senken könnte

Vor allem in Wien wurde der Kinderwunsch schon bisher häufig nicht umgesetzt. Die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise könnten den Trend verstärken

Foto: Corn
Foto: Corn

Wunsch und Wirklichkeit gehen in Sachen Familienplanung häufig auseinander. Gründe gibt es dafür viele, und sie sind besonders in Zeiten von weltweit sinkenden Geburtenraten interessant. Wie es um die Umsetzung eines Kinderwunschs steht, untersuchten jüngst Forschende des Instituts für Demographie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Isabella Buber-Ennser und Bernhard Riederer nahmen dafür Daten von mehr als 10.000 Befragten zwischen 21 und 45 Jahren in Österreich und Ungarn unter die Lupe.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo