"Virale Sackgasse"

Katzen können sich mit dem Coronavirus anstecken, Hunde eher nicht

Veterinärmediziner setzten Haustierarten hohen Konzentrationen von Sars-CoV-2 aus. Katzen und Frettchen wurden infiziert, können das Virus aber vermutlich nicht weitergeben

APA/AFP/HUSSEIN FALEH
APA/AFP/HUSSEIN FALEH

Angesichts der raschen Ausbreitung von Covid-19 rund um den Globus stellt sich für Haustierbesitzer in aller Welt die Frage, ob das Virus zwischen Tier und Menschen übertragen werden kann. Bisher gab es eher anekdotische Berichte über eine Katze in Belgien und zwei Hunden in Hongkong, die sich angeblich angesteckt haben. Ein Forscherteam des Harbin Veterinary Research Institute in China ging der Frage kürzlich etwas systematischer nach.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo