Mitreden

Bundesgärtenöffnung und Straßensperren: Was sagt die STANDARD-Community?

Nachdem die Bundesgärten in Wien geschlossen sind, wird über die Sperrung von Verkehrsflächen nachgedacht, um der Bevölkerung Raum zu geben: Ist das eine gute Idee?

Foto: APA/HERBERT P. OCZERET
Foto: APA/HERBERT P. OCZERET

Frische Luft tut gut. Eine Runde spazieren gehen, eine Runde laufen. In Zeiten wie diesen sind diese paar Minuten im Freien für viele essenziell. Solange man genügend Abstand zu anderen hält, ist es auch nach wie vor erlaubt, sich im Freien aufzuhalten. Parks sind daher ein beliebtes Ziel. Aber nicht alle Parkanlagen stehen der Bevölkerung zur Verfügung. Die Bundesgärten in Wien, zum Beispiel der Augarten, der Belvedere-Garten, der Burggarten, der Volksgarten und der Schlosspark Schönbrunn, sind geschlossen. Der Grund: Es kam zu sehr hohen Frequenzen und Menschenansammlungen, und Sicherheitsabstände wurden nicht eingehalten.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo