Unliebsames Phänomen

Über dem Nordpol hat sich ein Ozonloch gebildet

Stark ausgeprägter Polarwirbel und niedrige Temperaturen in der Stratosphäre dünnten die Ozonschicht aus

Foto: AP/Mike Lockhart/U.S. Geological Survey
Foto: AP/Mike Lockhart/U.S. Geological Survey

Bremerhaven – Über dem Nordpol hat sich ein Ozonloch gebildet – und erstmals ist es laut dem Polarforscher Markus Rex vom Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven ein großes. In der Arktis sei durchgehend seit zwei Wochen die Ozonschichtdicke so weit unterschritten worden, dass von einem Ozonloch zu sprechen sei.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo