Corona-Maßnahmen

Wie hoch darf der Preis sein, um Leben zu retten?

Die Regierung fährt das Land herunter, die Wirtschaft steht still. Zehntausende Österreicher wurden arbeitslos, viele werden folgen. Ist das angemessen?

Reuters
Reuters

Stellen Sie sich vor, Sie wissen nicht, wie alt Sie sind. Und Sie wissen auch nicht, ob Sie krank sind. Sie könnten im hohen Alter und bei bester Gesundheit sein. Sie könnten ein junger Erwachsener mit einer chronischen Erkrankung sein. Aber Sie könnten auch zu jenem Teil der Bevölkerung gehören, der zu den am stärksten von der Corona-Pandemie bedrohten Menschen zählt: über 60 und mit Vorerkrankungen. Aber Sie wissen es nicht. Was würden Sie gegen die Ausbreitung des Erregers tun?

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo