IT-Security

Stalker können Standort herausfinden: Dating-App brachte Millionen Nutzer in Gefahr

OkCupid, Teil des Match.com-Imperiums, zu dem auch Tinder gehört, ließ den Standort jedes Nutzers auslesen

Foto: AP
Foto: AP

50 Millionen Nutzer zählt die Dating-App OkCupid seit ihrem Start, fünf Millionen Menschen sollen sie aktiv nutzen, eine Million neue Downloads soll es aktuell wöchentlich geben. Das Programm gehört zu dem Repertoire des Dating-Riesen Match.com, der auch Apps wie Tinder zu seinen Angeboten zählt – erst kürzlich wurde auch OkCupids Matching-System einem ähnlichen wie dem des weitaus populäreren Tinder angeglichen.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo