1918–2020

Nasa-Pionierin Katherine Johnson im Alter von 101 Jahren gestorben

Die Mathematikerin war eine der ersten Frauen bei der Nasa und trug mit ihren Berechnungen maßgeblich zum Erfolg der Mondlandemission Apollo 11 bei

Foto: APA/AFP/NASA
Foto: APA/AFP/NASA

Die verdienten Lorbeeren kamen spät. 97 Jahre alt musste die US-amerikanische Mathematikerin Katherine G. Johnson werden, ehe sie und ihre herausragende Arbeit ins Rampenlicht gerückt wurden: 2015 erhielt Johnson vom damaligen US-Präsidenten Barack Obama die Presidential Medal of Freedom, eine der höchsten zivilen Auszeichnungen der Vereinigten Staaten. Die Wissenschafterin war maßgeblich an der Berechnung der Flugbahnen für das erste astronautische Raumfahrtprogramm der USA und die erste Mondlandemission Apollo 11 beteiligt gewesen. Johnson starb am Montag, 24. Februar, im Alter von 101 Jahren in Newport News, Virginia.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo