Nano-Wirbel

Forscher "filmen" erstmals Vorgänge im Inneren eines Magneten

Einblicke in magnetische Strukturen im Nanometerbereich könnten Weg für kompaktere und effizientere Datenspeicher ebnen

Grafik: Paul Scherrer Institut/Claire Donnelly
Grafik: Paul Scherrer Institut/Claire Donnelly

Magnete umgeben uns im Alltag, von Datenspeicherung über Energieproduktion bis hin zu Elektromotoren. Was genau in Magneten im Nanometerbereich vor sich geht, ist allerdings noch rätselhaft. Forscher des Schweizer Paul Scherrer Instituts (PSI) und der ETH Zürich haben neue Einblicke gewonnen, die den Weg für effizientere Datenspeicher ebnen könnten.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo