Zeitsprung

28. Februar 1953: Crick und Watson entschlüsseln die Struktur der DNA

Für ihre bahnbrechende Entdeckung wurden die Wissenschafter weltberühmt. Rosalind Franklin, auf deren Arbeit sie aufbauten, blieb der Ruhm verwehrt

Foto: Picturedesk
Foto: Picturedesk

Francis Crick konnte sich nicht länger halten. Am 28. Februar 1953 lief der britische Physiker aus dem Cavendish-Laboratorium der Universität Cambridge in das nahe gelegene Pub The Eagle, wo gerade etliche Kollegen beim Mittagessen saßen, und proklamierte selbstbewusst: "Wir haben das Geheimnis des Lebens gefunden!" So erinnerte sich zumindest Cricks Forschungspartner James Watson später in seinem berühmten Buch "The Double Helix" an den denkwürdigen Tag.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo