Verschlüsselungsgeräte

#CryptoLeaks: CIA und BND sollen auch Österreich abgehört haben

Manipulierte Verschlüsselungsgeräte der Schweizer Crypto AG sollen den mutmaßlichen Abhörskandal möglich gemacht haben

Foto: AFP/SAUL LOEB
Foto: AFP/SAUL LOEB

Bern – US-Geheimdienste und der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) konnten dank manipulierter Verschlüsselungsgeräte jahrelang die Kommunikation zahlreicher Staaten, möglicherweise auch jene von Österreich, mitlesen. Das zeigen am Dienstag veröffentlichte Recherchen der "Washington Post" und der Schweizer SRF-"Rundschau". Demnach haben CIA und BND die schadhaften Anlagen über die Schweizer Firma Crypto AG an Geheimdienste anderer Ländern verkauft, um diese anschließend abzuhören.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo