Smartphones

Huawei: Keine Rückkehr zu Google – oder vielleicht doch?

Unternehmen verwirrt mit unterschiedlichen Stellungnahmen – Mate 30 Pro ohne Google-Dienste ab Anfang Februar in Österreich

Foto: MICHAEL DALDER / REUTERS
Foto: MICHAEL DALDER / REUTERS

Als Mitte Mai 2019 bekannt wurde, dass Huawei auf einer schwarzen Liste des US-Handelsministeriums gelandet ist, sorgte dies nicht nur in der Presse für einige Aufregung. Die folgenden Wochen sei man damit beschäftigt gewesen, selbst herauszufinden, was das nun alles bedeutet, gestand Fred Wangfei, Country-Manager für Österreich, am Donnerstag im Rahmen eines Pressegesprächs in Wien ein. Thema der Veranstaltung war die langfristige Strategie des chinesischen Hardwareherstellers, und nachdem man sich im Vorjahr eher verschlossen gegeben hatte, gewährte man dieses Mal einen recht detaillierten Einblick in die weiteren Pläne.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo