Eisige Überraschung

15.000 Jahre alte Viren in tibetischem Gletschereis entdeckt

Forscher stießen in Eisbohrkerne auf etliche unbekannte Virusarten und warnen vor ungeahnten Folgen auftauender Gletscher

Foto: imago
Foto: imago

Viren sind so erfolgreich, dass sie in fast allen Lebensräumen der Erde zu finden sind. Diese biologischen Einheiten besitzen weder eigene Zellen noch verfügen sie über einen Stoffwechsel – daher zählen sie auch nicht zu den Lebewesen. Doch sie verfügen bekanntermaßen über ein äußerst effektives Programm zur Ausbreitung und Vermehrung – alles, was es braucht, ist eine Wirtszelle, die infiziert werden kann.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo