Kopf des Tages

Finnlands streitbare Linke Sanna Marin wird jüngste Regierungschefin der Welt

Marin, bisher Verkehrs- und Informationsministerin, folgt Antti Rinne an der Spitze der Sozialdemokraten. Sie gilt als offen und Gegnern als unbequem

Foto: EPA / Kimmo Brandt
Foto: EPA / Kimmo Brandt

Mit der Nominierung der bisherigen Verkehrs- und Informationsministerin Sanna Marin für das Amt der Premierministerin steht Finnland vor einem Generationenwechsel. Die 34-jährige erste Vizeparteichefin der finnischen Sozialdemokraten könnte locker die Tochter des bisherigen Premiers Antti Rinne sein – und sie wäre, zumindest solange Sebastian Kurz nicht wieder Kanzler ist, die jüngste Regierungschefin der Welt.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo