Unwissenschaftlicher Unfug

Verein Original Play für das Goldene Brett vorm Kopf nominiert

Der Anbieter von "körperbetontem Spielen", ein Arzneimittelhersteller und ein Lungenfacharzt schafften es auf die Shortlist für den Negativpreis

Foto: Gwup / CC BY-ND 3.0
Foto: Gwup / CC BY-ND 3.0

Bereits zum neunten Mal in Folge wird am Freitag, 13. Dezember das Goldene Brett vorm Kopf vergeben. Ausgezeichnet wird damit wieder der größte unwissenschaftliche Unfug des Jahres – und die Vorauswahl dürfte den Organisatoren angesichts Hunderter Nominierungen nicht ganz leicht gefallen sein. Wie die Skeptikervereinigung GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften) nun bekannt gab, konnten nun aber drei besonders würdige Kandidaten herausgefiltert werden, die sich im vergangenen Jahr besonders für den Negativpreis qualifiziert haben.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo