Hans Rauscher

Der Genderstern

Die Universität Wien versucht eine "geschlechtergerechte und inklusive Sprache" in ihrer Kommunikation umzusetzen

Foto: APA/ZB/Jan Woitas
Foto: APA/ZB/Jan Woitas

Der Verfassungsgerichtshof hat im Juni 2018 festgestellt, dass es in offiziellen Dokumenten neben weiblich und männlich beim Geschlechtereintrag eine dritte Option geben muss.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo